Tomatensauce mit verstecktem Gemüse

Eine leckere selbstgemachte Tomatensauce
– reich an gesunden Zutaten – gehört in jeden Kühlschrank. 

Tomatensauce-selber-machen

Ihr Lieben!

heute habe ich ein Rezept für Euch, mit dem wir gleich 3 Fliegen mit einer Klappe schlagen. Es ist eine sehr einfache und schnelle Tomatensauce, die ich gerne auf Vorrat zubereite und die mir sehr gute Dienste leistet, wenn es darum geht:

♥ schnell eine gesunde Mahlzeit zu zaubern, die

♥ die Kinder mit vielen guten Nährstoffen versorgt und

♥ ich für verschiedene Gerichte verwenden kann.

Wer hier schon eine Weile mit liest weiß, dass ich eine Vorliebe für das Kochen auf Vorrat habe. Es erleichtern meinen Alltag ungemein und hält mich von Fertigprodukten ab. Denn ist eine leckere selbstgemachte Tomatensauce Zuhause verfügbar, welchen Grund gibt es dann noch nach einem Glas im Supermarkt zu greifen?

Tomatensauce-mit-verstecktem-Gemüse

Es gibt auf dem Markt wirklich leckere Tomatensaucen zu kaufen. Der Nachteil vieler gekaufter Saucen ist leider, die vielen unnötigen Zugaben wie Zucker, Salz und Aromen und das in Mengen, die wir selber nicht kontrollieren können. Bei einer hausgemachten Tomatensauce lasse ich den Zucker komplett weg und würze sehr sparsam mit wenig Salz und einigen ausgewählten getrockneten Kräutern.

Ein weiterer Grund für mich unsere Tomatensauce selbst zu machen ist die Tatsache, dass ich gerne viel Gemüse direkt in die Sauce untermische. Das Gemüse macht die Sauce schmackhafter und aromatischer und macht unsere Mahlzeiten nährstoffreicher. Kinder, die gerne das Gemüse liegen lassen, werden das Gemüse kaum wahrnehmen. So ist es auch eine gute Möglichkeit kleine und große Gemüseverweigerer mit den unentbehrlichen Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen im Gemüse zu versorgen.

Selbstgemachte-Tomatensauce

Die Konsistenz meiner Tomatensauce ist die perfekte, um sie auf einen Pizzaboden zu streichen. Sie ist nicht zu flüssig und nicht zu fest. Ideal also für selbstgemachte Pizza mit selbstgemachter Tomatensauce. Die Sauce essen wir aber auch zu Pasta. Dabei verflüssige ich mit ganz wenige Brühe die Sauce. Ich verwende sie ebenso für ein schnelles Hackbällchen in Tomatensauce Gericht, für Aufläufe und für alle weiteren Rezepte wo Tomatensauce gebraucht wird. Wenn einmal die fertige Tomatensauce im Kühlschrank bereit steht, finden sich viele Einsatzmöglichkeiten.

Die fertige Sauce hält im Kühlschrank ungeöffnet im Glas bis zu einer Woche. Nach Anbruch sollte sie innerhalb von 3 Tagen verwendet werden. Ich friere die Sauce aber auch gerne in Einwürfelbehälter, sodass ich bei Bedarf nur eine kleine Menge verwenden kann. Im Tiefkühlfach bleibt die Sauce mindestens 3 Monate frisch. Aber ob sie da solange verweilen wird?

Tomatensauce mit verstecktem Gemüse Rezept

ZUTATEN für ca. 1 Liter Sauce
2 EL Olivenöl
3 Knoblauchzehe, geschält und fein gewürfelt
2 Dosen gestückelte Tomaten (insgesamt 800 g)
1 Zucchini, fein geraspelt (optional geschält und erst dann geraspelt*)
2-3 Karotten, geschält und fein geraspelt
2-3 Selleriestangen, fein geraspelt
1-2 TL Kräuter der Provence
etwas Salz

ZUBEREITUNG
1. Eine Pfanne mit Öl erhitzen und den Knoblauch bei mittlerer Hitze darin anbraten bis er eine schöne goldene Farbe annimmt. Die Tomaten und das Gemüse hinzufügen und kurz aufkochen. Die Sauce würzen und bei schwacher Hitze für ca. 10-15 Minuten einkochen, bis das Gemüse schön weich ist.

2. Die Sauce in einem Mixer sehr gut mixen, bis das Gemüse nicht mehr sichtbar ist. Die selbstgemachte Tomatensauce in saubere Vorrats-Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

TIPPS
*1. Die dunkle grüne Farbe der Zucchini macht die Sauce etwas dunkler, leicht dunkelrot. Wenn du befürchtest, dass dein Kind sind an der dunkleren Farbe der Tomatensauce stört, dann schäle vorher die Zucchini bevor du sie raspelst.
2. Verwende einen leistungsstarken Mixer, wie z. B. den VitaMix, damit das Gemüse vollständig zerkleinert wird.

Wie immer wünsche ich Euch viel Freude beim Nachkochen und einen guten Appetit. Lasst es Euch schmecken und denkt beim Kochen immer an die wichtigste Zutat: Eine Prise Liebe!

Ich schicke Euch ganz liebe Grüße.

Bis ganz bald

Eure Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.