Rosenkohl für Kinder

rosenkohlRosenkohl für Kinder – ein schwieriges Thema. Ich weiß. Wenn ich Rosenkohl sehe, muss ich immer an eine Freundin von mir denken, die mal zu mir sagte:

Mit ROSENKOHL KANN ICH MEINEN MANN UND MEINEN SOHN JAGEN

Und das in dem Moment als sie in meiner Küche stand und mir dabei zusah, wie ich eine Gemüsesuppe mit Rosenkohl zubereitete. Wegen seines strengen, „gemüsigen“ – auch leicht scharfem – Geschmacks ist Rosenkohl tatsächlich nicht bei allen Erwachsenen und auch nicht bei allen Kindern beliebt. Bei uns ist es auch nicht ein Gemüse, das während der Saison mehrmals in der Woche auf unseren Tellern landet. Dennoch glaube ich, dass Kinder gerne Rosenkohl essen werden, wenn man ihn clever mit anderen Zutaten kombiniert.

Wenn die Situation eine solche wie bei meiner Freundin ist, hilft vermutlich nur dieses wunderbare Gemüse unsichtbar zu machen, z. B. in Saucen und Cremessuppen. Ganz darauf zu verzichten wäre doch zu schade. Wie viele andere Gemüsesorten versorgt Rosenkohl unsere Kinder mit vielen wichtigen Nähr- und Vitalstoffen – Ballaststoffe, Vitamin C, Folsäure, Vitamin K, Kalium, Eisen. Die im Gemüse und Obst enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe leisten außerdem hervorragende Arbeit, wenn es um Vorbeugung bestimmter Krankheiten gibt, so auch Rosenkohl.

Ganz klar: auch ohne Rosenkohl kann man sich gesund und ausgewogen ernähren. Bei uns bringt er während der Saisonzeit – Spätherbst und Winter – eine schöne Abwechslung auf unsere Teller un darüber freuen wir uns. Ich habe mit meinen Kindern viel experimentiert und einige Rezepte gefunden, die trotz  Rosenkohl (oder vielleicht genau deshalb) auch den Kindern schmecken.

Rosenkohl im Backofen oder „Mama, ich will keinen verbrannten Rosenkohl essen!“

Nach einigen Versuchen habe ich eine kinderfreundliche Variante gefunden, Kindern gebackenen Rosenkohl schmackhaft zu machen.  Das Geheimnis: Honig und Parmesan. Welches Kind wird da noch widerstehen?

Immer wieder hatte ich zuvor Rosenkohl im Backofen ganz klassisch zubereiten, nämlich mit etwas Olivenöl und Salz 30 Minuten gebacken. Diese schön gerösteten Rosenkohlröschen haben es meinem Mann und mir angetan. Die Kinder waren allerdings wenig begeistert und wollten nicht mitessen. Nach 30 Minuten im Backofen wird der Rosenkohl ganz schön braun. Allein schon die Farbe hat meine Kinder abgeschreckt, aber auch geschmacklich waren sie nicht überzeugt. Um das Farbproblem zu umgehen koche ich den Rosenkohl nun vor und verkürze damit die Backzeit. Der etwas bittere Geschmack des Rosenkohl wird nun durch die Süße des Honigs und die Würze des Parmesans überlagert. Ein wirklich schmackhaftes Gericht.

rosenkohl-gebacken

Schrit 1 Zunächst koche ich die halbierten Rosenkohlröschen in ganz wenig Wasser, für maximal 5 Minuten. Die Röschen liegen dabei im Topf in einer Reihe und bedecken den Boden. Das Wasser muss dabei den Rosenkohl nicht komplett bedecken.

Schritt 2 Anschließend vermische ich den Rosenkohl mit Olivenöl, Honig und einer Prise Salz. Die Menge hängt stark davon ab wie viel Rosenkohl ich verwenden möchte. Auf ein Netzt Rosenkohl verwende ich ca. 3 EL Olivenöl, und 2 EL (sparsam gefüllt) Honig.

Schritt 3 Der Rosenkohl muss nun im Backofen bei 200 Grad bei Unter- und Oberhitzt für ca. 10 – 15 Minuten gebacken werden. Ich lege dazu den Rosenkohl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und streue Parmesankäse darüber.

Rosenkohl trifft auf Apfel – inspiriert vom Tim Mälzer

Rosenkohl zu kochen ist ja an sich eigentlich langweilig. Finde ich zumindest. Rosenkohl zusammen mit Äpfel karamellisieren zu lassen schafft Besonderheit. Das Rezept, das ich Euch vorstellen möchte ich ist nicht von mir, sondern vom berühmten Tim Mälzer. Ich habe das Originalrezept leicht abgeändert, nämlich etwas weniger Zucker verwendet, den Zimt weggelassen, den Apfel auch nicht geschält und den Rosenkohl in kleine Stücke geteilt anstatt in einzelne Blätter zu teilen.    Rosenkohl-für-Kinder

Schritt 1 Zunächst putze ich 1 Netz Rosenkohl und schneide die Röschen in zwei oder vier Stücke, je nach Größe. 1 säuerlichen Apfel schneide ich in Spalten.

Schritt 2 Nun lasse ich 1 EL Zucker in einem Topf hellbraun schmelzen. Dann gebe ich 1 EL Butter und Apfelspalten gleichzeitig dazu und lasse alles karamellisieren. Nach einigen Minuten gebe ich auch den Rosenkohl in den Topf, würze alles mit etwas Salz und brate für ca. 2 Minuten alles kurz durch. Mit 100 ml Gemüsebrühe lösche dann alles ab, lasse alles aufkochen und zugedeckt für ca. 5 Minuten schmoren.

Schritt 3 Nun bleibt noch alles abzuschmecken. Und gleich warm zu genießen.

Gurken-Rosenkohl-Salat

Gurkensalat ist vermutlich eines der wenigen Salate, welches bei jedem Kind Zuspruch findet. Das kann man wunderbar ausnutzen, um  feine Rosenkohlstreifen in den Salat unterzumischen. Geschmacklich passen Gurken und Rosenkohl nämlich wunderbar zusammen. Verwende einfach das Rezept, das dein Kind schon kennt. Oder probier mal unseren Gurkensalat aus.

gurkensalat-mir-rosenkohl

Schritt 1 Ich schneide 1 Salatgurke in mundgerechte Stücke und 1 Handvoll geputzten Rosenkohl in feine Streifen.

Schritt 2 Für das Dressing verrühre ich 2 EL Schmand mit etwas Milch, einer Prise Salz und etwa 2 TL getrockneten Kräuter.

Schritt 3 Kurz vor dem Servieren mische ich alle Zutaten gut durch und schmecke den Salat ab.

 

MEIN TIPP Du bist nicht sicher, ob deinem Kind diese Rezepte schmecken werden? Dann frag es doch einfach und binde dein Kind in die Auswahl der Rezepte und die Planung mit ein. Besprecht die Zutaten und schaut Euch vielleicht auch die Fotos zusammen an. Vielleicht möchte dein Kind ja noch irgendeine Zutat hinzufügen…

Ich bin sehr gespannt und freue mich über Euch Feedback.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.