Quesadillas mit selbstgemachten
Mais-Weizen-Tortillas

Kinderhand-hält-Quesadilla

Habt Ihr schon mal Quesadillas gegessen? Wer schon mal in Mexiko war wird vermutlich bereits Erfahrungen mit diesem Gericht gehabt haben. Ich selber habe Quesadillas bei einem USA Aufenthalt während meines Studiums kennen gelernt und mich schon damals in sie verliebt.

Quesadillas sind in Mexiko sehr beliebt – bei Groß und Klein. Das hat uns Berdien in einem INTERVIEW verraten. Die wichtigste Zutat bei den Original-Quesadillas sind Maistortillas, also dünne Fladen, die aus Maismehl zubereitet werden. Diese werden dann mit Käse gefüllt und für wenige Minuten von beiden Seiten in der Pfanne gebacken.

Fertige Tortillas gibt es heutzutage fast in jedem Supermarkt. Diese sind aber alle aus Weizenmehl hergestellt. Echte mexikanische Tortillas aus Maismehl führen die deutschen Supermärkte nicht. Oder hat jemand von Euch welche entdeckt?

Quesadillas-mit-Käse-und-selbstgemachten-Tortillas

Das hat mich neugierig gemacht und ich wollte mich mal an selbstgemachten Maistortillas versuchen. Möchte man echte Tortiallas aus 100 % Maismehl zubereiten stößt man allerdings schnell an einige Schwierigkeiten.

Die wichtigste Eigenschaft von Maismehl ist das fehlende Kleberweiß. Maismehl eignet sich also sehr gut für  Zöliakie Kranke. Doch genau diese Eigenschaft erschwert das Verbacken von Mais. Tortillas aus reinem „herkömmlichen“ Maismehl gelingen daher nicht. Ich habe es ausprobiert. Auch die Zugabe von Pfeilwurzelstärke zum Binden hat nicht geholfen. Der Teig wird brüchig.

Um aus Maismehl schöne flache Maistortillas auszubacken unterziehen die Mexikaner das Maismehl daher einem speziellen Gärverfahren. Dieser komplizierte Vorgang nennt sich Nixtamalisado. Dabei werden die Maiskörner fermentiert, getrocknet und erst dann zu Mehl verarbeitet. Das wirkt sich positiv auf die Backeigenschaft und auch auf den Geschmack aus.

Das Maismehl, das wir in Deutschland für gewöhnlich im Supermarkt oder bei DM kaufen können, z. B. das von Alnatura, wird keinem Gärverfahren unterzogen. Die Maiskörner werden getrocknet und zu Mehl verarbeitet – ohne Fermentation.

Wie wir sehen also: Maismehl ist nicht gleich Maismehl.

Was also tun?

Um in den Genuss von selbstgemachten Maistortillas zu kommen haben wir nun 2 Möglichkeit.

Tortillas aus reinem Maismehl

Wir können uns aus dem Internet das spezielle Maismehl bestellen. Vielleicht habt Ihr ja aber Glück und ein Supermarkt oder das Reformahaus in Eurer Nähe führen das Produkt. Bei uns habe ich dieses spezielle Maismehl noch nirgendwo entdeckt. Im Internet finden sich dafür viele Anbieter. So die Marken NATURELO und MEXATO. Sehr beliebt sind aber auch die Produkte der Marke PAN.

Mit diesen Produkten könnt Ihr auf jeden Fall schöne dünne Mais-Tortillas zubereiten.

Tortillas aus Mais- und Weizenmehl

Möchte man auf den Einkauf im Internet verzichten, kann man etwas mogeln und die Tortillas aus einfachem Maismehl und Weizenmehl zubereiten. Nicht unbedingt im Sinne des Originalrezept, aber auch sehr lecker. So kann man die Quesadillas mit selbstgemachten Mais-Weizen-Tortillas auch spontan zubereiten.

Die Quesadillas, die Ihr auf meinen Fotos seht, habe ich genau so zubereitet. Es fällt natürlich sofort auf, dass sie etwas dicker sind. Uns stört diese Tatsache überhaupt nicht. Sie schmecken dennoch großartig. Falls Ihr Lust habt sie mal nach zu kochen. Hier ist das Rezept für Euch.

Quesadillas

Quesadillas mit selbstgemachten Mais-Weizen-Tortillas Rezept

ZUTATEN
75 g Maismehl
75 g Weizenmehl
1 EL  Öl
Eine Prise Salz
100 ml warmes Wasser
geriebenen Gouda

ZUBEREITUNG
1. Mehl mit Salz und Öl vermischen. Nach und nach Wasser hinzufügen bis der Teig nicht mehr bröcklig ist aber auch nicht klebt.
2. Aus dem Teig kleine Kugeln formen. Die Menge hängt von der gewünschten Größe der Tortillas ab.
3. Eine Pfanne heiß werden lassen.
4. Eine Kugel in einen durchsichtigen Frischhaltebeutel legen. Mit Hilfe eines Topfes die Kugel flach drücken oder mit einem Nudelholz flach ausstreichen.
3. Die Tortilla in der Pfanne von einer Seite abraten. Auf die rohe Seite sofort eine kleine Menge Käse geben. Nach einer Minute die Tortilla in der Mitte falten und für weitere 2-3 Minuten von beiden Seiten braten. So werden die Tortillas außen schön knusprig und innen schön weich.
4. Mit den restlichen Kugeln wiederholen und am besten mit 2 Pfannen gleichzeitig arbeiten.

 

Teile deine Rezepte mit uns

Hast du auch leckere mexikanische Gerichte, die du mit uns teilen möchtest? Folge dem blauen Button und verlinke zu deinem Blog-Beitrag oder deinem Instagram-Post. Du kannst bis zum 29.04.2017 mitmachen. Ich freue mich und sage

Gracias y hasta luego.

Produktempfehlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.