7 kinderfreundliche Paprika Rezepte

Paprika eine Vitamin C-Bombe ist?

Zunächst einige Fakten:

Gemüsepaprika ist eines der wenigen Gemüse, die unglaublich viel Vitamin C liefert. Meist sind ja Zitrusfrüchte dafür bekannt, einen hohen Vitamin C-Gehalt aufzuweisen. Doch dem ist nicht so. Der Vitamin C-Gehalt von Gemüsepaprika übersteigt den Vitamin C-Gehalt von Zitrusfrüchten um ein mehrfaches. Nur manche Wildobstsorten gewinnen im Vitamin C-Vergleich. Hagebutte ist der absolute Spitzenreiter, gefolgt von Sanddorn. Mit Paprika mithalten können u. a. schwarze Johannisbeeren, Brokkoli, Grünkohl und Rosenkohl. Wow!

Und das tut Vitamin C in unserem Körper:

– Schützt unsere Zellen, damit freie Radikale diese nicht angreifen und nachhaltig schädigen können;
– Fördert die Eisenaufnahme, viele Lebensmittel hemmen hingegen die Eisenaufnahme;
– Schützt vor Infekten, indem es Viren und Bakterien abwehrt.

Mein Fazit

Damit unsere Kinder gesund aufwachsen ist es wichtig, ihnen regelmäßig Naturprodukte anzubieten, die reich an Vitamin C sind. Und dazu eignet sich Gemüsepaprika hervorragend.

 

7 kinderfreundliche Paprika-Rezepte

Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten für Paprika im Familien-Speiseplan. Einige Vorschläge habe ich für Euch zusammen gestellt. Die Liste ist bei weitem nicht vollständig, sie zeigt 7 Wege wie es für meine Familie funktioniert.

So essen wir Paprika:

  1. Pizza mit Gemüse-Belag
    Der Klassiker steht ganz oben. Da darf Paprika natürlich nicht fehlen. Paprika gibt der Pizza nicht nur einen Vitaminkick, bringt nebenbei auch tolle Farben auf den Teller.
  2. Rohkost-Sticks.
    Paprika in Streifen geschnitten – mit und ohne Dip.
  3. Paprika Schiffchen mit Mandel- oder Cashewmus.
    Ein absoluter Renner bei uns. Nicht nur weil es toll aussieht, sondern weil meine Kinder verrückt nach Mandel- und Cashewmus sind.
  4. Paprika als Brotbelag
    Zusammen mit Quark dient geraspelte Paprika wunderbar als Brotbelag.
  5. Paprika in einer Gemüsesuppe.
    Meine Kinder lieben Nudelsuppe mit Hühnerbrühe. Wunderbar! Farblich aufgepeppt wird diese u. a. mit gelben oder roten Paprikawürfeln.
  6. Im Lieblings-Salat untermischen
    Ob Wurstsalat, Nudelsalat, oder Tortellini-Salat… jeden Salat, der nicht sehr gemüselastig ist, kann man anreichern, z. B. mit Paprika.
  7. Gemüse-Risotto
    Mein absoluter Favorit, weil man wirklich viel reinmogeln kann, so auch kleingeschnittene Paprikastückchen.

Wie bereitet Ihr Paprika zu?

Freue mich zu hören, welche Ideen Ihr noch habt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.