Haferflocken Walnuss Müsli

Hallo Ihr Lieben. Seid Ihr und Eure Kinder Müsli-Fans? Wenn ja, dann habe ich für Euch das beste und einfachste Rezept für ein frisches Müsli am Morgen mit etwas Pepp.

Wenn Ihr keine Fans seid, dann möchte ich Euch heute gerne aus der Müsli-freien Zone heraus holen und Euch und Eure Kinder zum Müsli-Liebhaber konvertieren. Wie ich das zu schaffen gedenke, fragt Ihr Euch? Na ganz einfach. Mit einem Rezept das überzeugt.

Haferflocken-Walnuss-müsli

Müsli selber zubereiten

Um dieses Müsli zuzubereiten benötigst du Haferflocken, gehackte Walnüsse, Leinsamen (du kannst auch Sesamsaat nehmen), Agavendicksaft (oder Honig), Obst nach Belieben und Naturjoghurt. Zunächst musst du die Haferflocken, Walnüsse und Leinsamen in der Pfanne rösten. Wenn du einen nussigen Geruch wahrnimmst kannst du die Pfanne vom Herd nehmen und alles mit Agavendicksaft vermischen. Agavendicksaft kannst du genauso durch Honig ersetzen, schmeckt dann alles etwas süßer, aber genau so lecker. Spätestens jetzt werden deine Kinder in die Küche kommen und fragen:

„MAMA, WAS DUFTET DA SO LECKER?“

Zumindest ist es bei uns oft so. An den frühen Morgenstunden an denen ich unser Haferflocken Walnuss Müsli zubereite, werden meine Kinder stets von einem nussigen Geruch in die Küche gelockt. Denn bereits nach wenigen Minuten verbreitet sich ein köstlicher Duft in unserer Wohnung, der uns allen ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Sobald ich Agavendicksaft in die Pfanne gebe können wir alle die Süße schon beinahe auf der Zunge schmecken. Es duftet einfach himmlisch. Jetzt bleibt nur noch die gerösteten Zutaten mit frischem Obst und Naturjoghurt zu vereinen und den Müsli etwas durchziehen zu lassen.

haferflocken-walnuss-müsli

Meine Kinder lieben Müsli

Für uns ist Müsli zum Frühstück vermutlich so normal wie für viele eine Brezel. Nicht dass meine Kinder nicht auch hin und wieder gerne eine Brezel essen. Klar tun sie es. Die Regel ist aber bei uns mehrmals in der Woche Müsli zum Frühstück. Auch wenn wir hin und wieder industriell hergestellte Müslimischungen im Hause haben (die die Kinder beim Einkaufen entdecken und unbedingt kosten möchten) freut es mich immer wieder zu sehen, dass sie dennoch das selbstgemachte Müsli den industriellen Müslimischungen vorziehen. Sie probieren die gekauften Produkte, sagen, dass es ihnen schmeckt, verlangen aber beim nächsten Mal wieder das selbstgemachte Müsli. Woran liegt das? Ich denke, die Art wie wir Zuhause essen, die Geschmackssinne meiner Kinder langfristig prägt. Fertigprodukte  mit vielen Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern etc. sind bei uns eher die Ausnahme, wenn auch nicht ganz tabu. Vielmehr stehen täglich selbstgekochte Mahlzeiten mit viel Obst und Gemüse auf dem Tisch. So auch zum Frühstück. Fertigprodukte schmecken meinen Kindern dann oft zu intensiv, zu unnatürlich – sind aber hin und wieder eine willkommene Abwechslung.

Ich kann für Müsli nicht genug schwärmen. Wir alle essen Müsli sehr gerne, weil es einfach sehr gut schmeckt, immer wieder abgewandelt werden kann und schließlich, weil uns ein selbstgemachtes Müsli mit viel Energie versorgt. Kohlenhydrate, Eiweiße, Vitamine und Mineralstoffe aus frischen Zutaten – ein wirklich gutes Gefühl so in den Tag zu starten.

 

Haferflocken Walnuss Müsli
Print
Prep time:
Cook time:
Total time:
Ingredients
  • 2 EL Haferflocken
  • 2 EL groß gehackte Walnüsse (ca. 3 Walnüsse)
  • 1 gestrichener EL Leinsamen (du kannst auch Sesamsaat nehmen)
  • 1 EL Agavendicksaft (oder Honig)
  • Obst nach Belieben (z. B. 2 Birnen, 2 Äpfel oder 2 Handvoll Beeren)
  • 6 - 8 EL Naturjoghurt
Instructions
  1. Eine beschichtete Pfanne ohne Fett erhitzen. Haferflocken, Walnüsse und Leinsamen darin kurz rösten bis sie duften. Die Pfanne vom Herd nehmen und Agavendicksaft zugeben. Die Nussmasse gut durchmischen und etwas auskühlen lassen.
  2. Obst in feine Würfel schneiden, Beeren ggf. halbieren.
  3. Joghurt mit der Nussmasse und dem Obst gut durchmischen.
  4. Den Müsli durchziehen lassen.
  5. In einer Müslischale servieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: