Bohnensalat mit Tomaten und Thunfisch

Bohnensalat

Beim heutigen Rezept dreht sich alles um Bohnen. Vereint man weiße Bohnen, Tomaten, fein gewürfelte Frühlingszwiebeln mit einem milden Zitronen-Olivenöl-Dressing erhält man ein gesundes, nährstoffreiches Abendessen für die ganze Familie.

Ob dieser Salat Kinder überzeugt, hängt natürlich überwiegend davon ab, ob sie weiße Bohnen mögen oder nicht. Hülsenfrüchte mögen ja nicht alle, nicht alle Kinder und auch nicht alle Erwachsene. Ich persönlich liebe sie. Meinen Kindern schmecken Kidneybohnen und Kichererbsen besonders gut. Andere Hülsenfrüchte werden wohl eher akzeptiert, aber auch nur, solange es sie nicht zu oft gibt und am liebsten wenn sie auch noch irgendwo versteckt sind. Hülsenfrüchte enthalten jede Menge Eiweiß, Eisen und Folsäure, zudem viele Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Bereits kleine Mengen liefert viele wichtige Nährstoffe. Bohnen und Co. machen Kinder richtig fit. Wenn sie es hin und wieder auf die Kinderteller schaffen, ist es ganz wunderbar. Diesen Salat kann man natürlich genau so gut mit anderen Bohnen, die die Kinder gerne mögen, zubereiten. Oder auch mehrere Bohnenarten mischen.

Bohnensalat

Als ich diesen Bohnensalat mit Tomaten und Thunfisch zum ersten Mal meinen Kinder serviert habe, frage mich mein Sohn warum es weiße Bohnen sind, anstelle der roten. Die roten schmecken ihm – so sagte er – viel besser. Ich erklärte ihm, dass der Salat sonst nicht so schön bunt geworden wäre mit roten Bohnen und roten Tomaten. So hat der Salat 3 Farben, so wie es oft auf einer Flagge ist. Das hat ihn überzeugt. Eine kleine Portion hat er gegessen. Ich versprach ihm beim nächsten Mal anstelle der weißen rote Bohnen zu verwenden. Zusammen haben wir dann überlegt, welche Lebensmittel wir dann hinzufügen könnten, um eine dritte Farbe im Salat zu erhalten.

Damit die vielen Ballaststoffe den Kindern keine Probleme bereiten, weiche ich die getrockneten Bohnen über Nacht zusammen mit einigen Rosmarin- und Thymianzweigen in Wasser ein. Viele Gewürze und Kräuter erleichtern die Verdauungsarbeit und helfen Bohnen und Co. damit wir sie gut verdauen können, so auch Rosmarin und Thymian. Wir essen Hülsenfrüchte regelmäßig, die Kinder meistens in kleinen Mengen. Verdauungsprobleme hat keiner von uns.

Ich habe in diesen Salat Thunfisch hinzugefügt, weil meine Kinder gerne Thunfisch essen. Manchmal bereite ich frischen Thunfisch zu und füge die noch warmen Stücke in den Salat. Heute habe ich aber Thunfisch aus dem Glas verwendet.

Die Bohnen müssen ziemlich lange kochen. Weil ich tagsüber meistens nicht so viel Zeit dafür habe, koche ich Bohnen meistens abends vor. Ich weiche sie früh am morgen ein und lasse sie bis zum Abend im Wasser. Am späten Abend koche ich dann die Bohnen und stelle sie in den Kühlschrank. In den darauf kommenden Tagen kann dann ganz schnell ein Abendessen zubereitet werden.

Bohnensalat

Bohnensalat mit Tomaten und Thunfisch
Print
Prep time:
Cook time:
Total time:
Ingredients
  • 200 g getrocknete Bohnen
  • Rosmarin- und Thymianzweige
  • 2 Handvoll kleine Cocktailtomaten
  • 1 Handvoll Kräuter (Petersilie und Dill schmecken besonders gut)
  • 200 g Thunfisch (aus dem Glas)
  • 1 kleine Frühlingszwiebel
  • Für das Dressing:
  • Saft von 2 Zitronen
  • ½ TL Zucker
  • 1 Knoblauchzehe (halbiert)
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz, Pfeffer
Instructions
  1. Am Vortag: Getrocknete Bohnen für mindestens 12 h zusammen mit Rosmarin und Thymian in Wasser einweichen und dann die Bohnen kochen bis sie bissfest sind. Gekochte Bohnen im Kühlschrank aufbewahren.
  2. Cocktailtomaten halbieren.
  3. Kräuter klein hacken.
  4. Frühlingszwiebel fein hacken.
  5. Thunfischstücke zerkleinern.
  6. Für das Dressing: Zitronensaft mit Zucker und Knoblauch in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze für einige Minuten einkochen. Auskühlen lassen. Olivenöl und etwas Salz und Pfeffer dazugeben.
  7. Alle Zutaten gut vermischen und ggf. abschmecken.
  8. Wenn ihr mögt, könnt Ihr den Salat auf einem Salatblatt servieren und den Salat zusammen mit Lieblingsbrötchen essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: