Aktion Gesundes Pausenbrot – Werbung

Hallo Ihr Lieben, kennt Ihr die AKTION GESUNDES PAUSENBROT von LaVita? Logo
Auf Ihrer Informationsseite greift LaVita ein wichtiges Thema auf und ich möchte Euch heute zeigen, warum ich diese Aktion zu 100% unterstütze.

„Experten zufolge geht etwa jedes fünfte Kind in Deutschland ohne Frühstück aus dem Haus.“ Das sind keine guten Voraussetzungen, um sich in der Schule neues Wissen anzueignen, Klassenarbeiten zu schreiben und im Sportunterricht aktiv mitmachen zu können. Ist das aber nun mal der Fall und die Kinder möchten Zuhause nicht frühstücken, ist ein gesundes Pausenbrot für diese Kinder umso wichtiger. Haben Kinder Zuhause gefrühstückt – toll. In der Schule brauchen sie dann dennoch eine kleine gesunde Stärkung.

Nicht jedes Kind bekommt aber ein gesundes Pausenbrot mit in die Schule. Viele Eltern erzählen mir, dass die Kinder entweder Geld bekommen, um sich etwas zu kaufen oder die Eltern versorgen sie selbst mit Brötchen vom Becker, meistens Brezel, Käsestange, Croissant etc. oder mit Fertigsnacks. Den Kindern ab und an mal eine Brezel mit in die Schule zu geben ist durchaus in Ordnung. Die Regel sollte das allerdings nicht sein. Warum? Um in der Schule erfolgreich zu sein, benötigen die Kinder in erster Linie Nährstoffe, die sie mit Energie versorgen, ihnen helfen sich zu konzentrieren und sie bis zum Mittagessen gesättigt halten. Eine Brezel versorgt die Kinder mit nur wenigen nennenswerten Nährstoffen. Im Gegenteil. Nach einem schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels sinkt dieser wieder, was Müdigkeit, mangelnde Konzentration und Heißhungerattacken nach sich zieht. Keine guten Voraussetzungen, um den Schulalltag zu meistern. Obst, Gemüse, Getreide und Milchprodukte sind die bessere Wahl für eine Stärkung in der Schule.

LaVita ruft mit Ihrer AKTION GESUNDES PAUSENBROT daher die Eltern dazu auf, ihren Kindern selbst gemachte gesunde Pausenbrote mit in die Schule zugeben. Und ich schließe mich dem an. Schließlich investieren wir damit in die Gesundheit und auch die Bildung unserer Kinder.

Eine wichtige Unterstützung, die wir Eltern unseren Kindern in der Schule geben können, sind gesunde Pausenbrote.

Was hält Eltern davon ab gesunde Pausenbrote zu machen? Zeit!? Zurück gebrachtes nicht gegessenes Vesper!? Ideen!?

Ganz klar: Man braucht Zeit um ein gesundes Pausenbrot zu richten. Höchstens 5 Minuten. Um morgens zum Bäcker zu fahren, in der Schlange zu stehen etc. benötigt man jedoch auch Zeit, meistens deutlich mehr.

Sicherlich ist es frustrierend, wenn das liebevoll angerichtete Pausenbrot unausgepackt zurück kommt. Aber auch Brezel und Co. kommen hin und wieder zurück, sodass es nicht unbedingt am Essen liegt, sondern vielleicht daran, dass insbesondere kleinere Schulkinder einfach mal das Essen vergessen. Liegt es aber tatsächlich am Inhalt, kann man mit einigen Tricks den Kindern die Mahlzeit appetitlicher machen. Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt. Kinder lieben Finger Food und große Portion schrecken manche Kinder eher ab. Da hilft es das Pausenbrot in Quadrate, Dreiecke oder Kreise zu formen, damit die Kinder es bequem mit den Händen essen können. Über kleine und große Partyspieße freuen sich Kinder immer. Aufgespießte runde Brote mit Obst und Gemüse werden garantiert nicht liegen gelassen. Die Kinder freuen sich immer über neue Kreationen. Je vielfältiger das Vesper für die Kinder, desto größer die Chance, dass sie es auch immer essen. Holt Euch von den Kindern ein Feedback, um herauszufinden, was ihnen gut und was weniger gut schmeckt und warum sie das eine oder andere wieder zurück bringen.

Manchmal gehen einem die Ideen bei der Zubereitung aus. Das ist verständlich. Zum Glück gibt es viele informative Seiten, die Anregungen zu Pausenbroten bieten. So auch LaVita.

4 wirklich easy Rezeptideen von LaVita möchte ich Euch hier in Bildern, die mir von LaVita zur Verfügung gestellt wurden, vorstellen. Selbst in stressigen Morgenstunden lassen sich in nur wenigen Minuten Tomate-Mozzarella-Ecken, Avocado-Brot mit Paprika und Sprossen, süße Brotwürfel mit Pflaumenmus und Brotspieße mit Kräuterquark und Kirschtomaten zubereiten.

Tomate Mozzarella Ecke

Avocado Brot

süße-Brotwürfel mit Pflaumenmus

Brotspieß mit Kräuterquark

Ihr glaubt nicht, dass es super easy und schnell ist, diese Brotspieße zu richten? Schaut mal dieses  Beweis-Video an.

 

Mein FAZIT: LaVita hat eine tolle Aktion ins Leben gerufen und interessante Rezepte kreiert, die sich immer wieder variieren lassen. Ob verschiedene Ausstechformen, verschiedene Beläge, verschiedene Brotaufstriche… Seid kreativ und überrascht Eure Kinder immer wieder. Die vollständige Zutatenliste findet Ihr auf der Aktionsseite. Außerdem bietet Euch LaVita:

  • Erklärung warum Vollkornbrot gegenüber Fertigsnacks für die Kinder besser ist
  • Einen Nährwertvergleich von Brotspieß mit Kräuterquark und Kirschtomaten zu Salamibrot
  • Ideen wie man Abwechslung in die Pausenbrote rein bringt
  • Tipps zum Mitmachen für Kinder
  • Und vieles mehr…

Dieser Beitrag ist durch eine Kooperation mit LaVita entstanden. Ich arbeite gerne mit Unternehmen zusammen, die sich für die Gesundheit unserer Kinder einsetzen. Eine wunderbare Aktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.